Arabi
  1945
 

Vers 1+2: British Grenadiers:
Ein Stück namens "The new Bath" aus John Playford's "Tanzbücher" aus dem 17. Jahrhundert könnte der Ursprung sein. Später wurde die Melodie um 1759 zusammen mit Texten von "Ramsay", die die britischen Elitesoldaten der Grenadierregimente verherrlichen gekreuzt. Bis heute werden sie in Britischen Grenadierregimenten regelmässig gespielt.

Vers 3+4: Garry Owen
Dieses Stück wurde 1808 in London als Pfeifermelodie publiziert obwohl sie in Manuskripten schon einige Jahre früher zirkulierte. Der Titel sollte vermutlich die irische Gemeinde Garryowen, die in Limerick liegt, verspotten.

Vers 5+6: The Girl I Left Behind Me
Dieses Stück wurde in den 1790ern und um 1814 mit einem alternativen Titel: Brighton Camp gefunden worden. "The Girl" ist allerdings die bekanntere Version aus dem 19. Jahrhundert. Das Stück "I am not Twenty" von Daniel Steele um 1815 (publiziert 1862) könnte der Vorgänger der heutigen Fassung von "The Girl" sein. Während des amerikanischen Bürgerkriegs spielten Truppen dieses Stück während sie Städte oder Lager verliessen.

Quelle: Loris Gerber aus Aarau (Ex- Wettstai Knorzi) (7.12.2006 per Email)



... haben sich die englischen Militärmärsche "British Grenadeers" in etwas varierter Fassung seit 1883 als ARABI bei uns eingebürgert.

Quelle: Frutz Berger, aus "d'Basler Fasnacht" (1946)



Es ist oben gesagt worden, dass auch die ARABI teilweise alte Märsche seien. In Basel werden sie allerdings erst seit der Fasnacht 1883 getrommelt und gepfiffen. Es sind englische Grenadiermärsche - die genauen Bezeichnungen gibt Kölner -, und damit schien nichts Interessantes mehr dahinter zu stecken. Die Nummern 3 und 4 sind jedoch ein irischer Tanz, und zwar eine typische Gigue aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Quelle: Georg Duthaler, aus "d'Basler Fasnacht" (1946)



1883 wurde das Repertoire um die beliebten "Arabi" bereichert, ein Potpourri britischen Ursprungs, das der Bürgerturnverein als musikalische Leitmotiv für seine satirische Darstellung einer Episode aus der englischen Kolonialgeschichte - die Gefangennahme des ägyptischen Rebellen Arabi Pascha - aus englischen Grenadiermärschen zusammengestellt hatte.

Quelle: Urs Ramseyer, aus "Vom Trommeln und Pfeifen" (1986)



"In der Ausgabe 30 des "Lälli" habe ich Euch etwas über den Arabi geschrieben, und die Original-Noten bzw. Texte dazu vorgestellt. Gefehlt hat mir aber noch der mittlere Teil, der "Garry Owen". Dank den Bemühungen der British Embassy in Bern (Thank you very much, dear Mr. Wells!), bin ich nun in der Lage, Euch auch diesen Teil des Arabi vorzulegen.
Musikern unter Euch möchte ich vor allem den Teil "We may roam through this World" ans Herz legen..." etc.

(AdV: Da hat wohl jemand seine Hausaufgaben gemacht, und die Herkunft unserer Fasnachtmärsche scheint auch andere zu interessieren.)

Quelle: Guido Jost, von einer Kopie des "Lälli" (Cliquenorgan der Lälli), vermutlich Ausgabe 31, die irgendwann in einem Brockenhaus in einem Stapel Pfeifernoten gefunden wurde.
Leider fehlt der erste Teil.

  Instrument   Jahr   komp. / arr.   Autor
  Piccolo       Trad. arr.   Schell Karl
  Trommel       Trad. arr.   Berger Dr. Fritz

  Name   Jahr   CD   LP   MC   DVD   VHS
  Arabi! Vorwärts, Marsch! 1       X   X   X        
  Basler Pfyffermärsch           X            
  Basler Trommeln und Pfeifen           X            
  Bajass Clique & Art Paul (1)               X        
  Trommeln und Pfeifen in Basel       X       X        
  Basler Fasnachtsmärsch 1       X       X        
  Morgestraich           X            
  Unseri Wundergugge   1988   X   X            
  Bisch zwäg?   1964       X            
  F 80   1980       X            
  Piccolo Piano           X            
  ARI / Dr. Fr. R. Berger 1   1930       X            
  Pfyfferli '82   1982       X            
  's goht los...   1962       X